“Königsweg”, der erste Blackspace Dokumentarfilm über das Pop-Up Museum Königsklasse, 2019

 

Wie können wir die Kunst aus ihrem konventionellen Kontext befreien, neue Perspektiven eröffnen und die Kunst zu den Menschen zurückbringen?

Der erste Dokumentarfilm von Blackspace

Im Jahr 2019, sechs Jahre nach ihrem Debüt, findet „Königsklasse IV“, das Pop-up-Museum der Pinakothek der Moderne, wieder auf der Insel Herrenchiemsee statt. Doch diesmal erzählt die Ausstellung auch ihre ganz eigene Geschichte.

Unser Dokumentarfilm „Königsweg“ zeigt das Making-of: Er wirft die Frage auf, wie wir der Kunst begegnen, was sie in uns bewegen kann – und was passiert, wenn wir der Kunst dort begegnen, wo wir sie nicht erwarten würden. Und er gibt den Blick hinter die Kulissen frei und erzählt die Geschichte der Menschen, die die Idee der Königsklasse wahr und zu einem Ausstellungsformat gemacht haben: Künstler wie Wolfgang Laib, Pioniere wie Heiner Friedrich und Überzeugungstäter wie die Kuratorin Corinna Thierolf.

Mit dem Ziel, neue Räume und Erzählformen für die Kunst zu schaffen, haben wir für die Königsklasse einen einzigartigen filmischen Erzählstil entwickelt – einschließlich einer visuellen Sprache, die die Welt durch die Augen von Designern zeigt. Der Film ist exklusiv in den „Unvollendeten Räumen“ von Schloss Herrenchiemsee zu sehen und ist Teil der Ausstellung.

Identität erhalten und entwickeln

Darüber hinaus haben wir, wie jedes Jahr seit Beginn der Königsklasse, den Ausstellungskatalog und die visuelle Identität erstellt: Für das diesjährige Key Visual interpretierten wir Wolfgang Laibs „Ohne Anfang und ohne Ende“.