”Stahlwelt“ Museum, Voestalpine, 2009

Es war eine klassische Situation: die Architekten waren fertig, das neue Gebäude stand auf dem Werksgelände eines der größten Stahlkonzerne der Welt nahe der Donau in Österreich. Erst dann stellte sich die Frage: „Was genau machen wir damit?“.

Entwickle eine Botschaft – und das Geschäftsmodell, um sie zu finanzieren

Als wir bei Voestalpine eingeladen wurden, lautete das Briefing: entwerft einen neuen Empfangsschalter für unser neues Headquarter. Wir fragten im Gegenzug: „Welche Geschichte wollen Sie den Besuchern denn über Stahl erzählen?“ Statt eines Empfangspultes schlugen wir vor, eine Ausstellung zu entwickeln. Sie sagten: „Tolle Idee, aber wir haben nicht das Budget.“ Also schlugen wir vor, unser eigenes Budget zu schaffen: Mit 50.000 Besuchern pro Jahr, die dafür bezahlen würden, um mehr über Stahl zu erfahren – und zwar auf eine völlig neue Art, die ihnen die Augen öffnen würde.

Schließlich bauten wir das Stahlweltmuseum Voestalpine. Eine einzige, riesige kommunikative Botschaft, die durch einen von der Decke hängenden, mit Eisenmolekülen gefüllten Stahl-Igel vermittelt wird, der als individuelle Projektionsfläche genutzt werden kann.

Heute hat die Stahlwelt nicht nur das Selbstverständnis der Voestalpine oder der Besucher zum Thema Stahl verändert. Sie hat auch, neben der Ars Electronica oder dem Lentos Kunstmuseum, zur Kulturlandschaft der Stadt Linz beigetragen, die heute als „Stadt der Medienkunst“ wahrgenommen wird.

 


The view upwards reveals itself in the infinite mirroring spheres of steel. Many hanging steel balls form a sculpture in the entrance hall of the Voestalpine Stahlwelt. A corridor leads through the hanging steel balls in the sculpture. The steel balls reflect each other into infinity. Many hanging steel balls form a sculpture in the entrance hall of the Voestalpine Stahlwelt. The steel and glass building stands on a green area.

Awards

Adam Award 2010: bronze, ADC Deutschland 2010: 1x award, 1x silver, ADC New York 2010: Merit, Clio Awards 2010: silver, DDC Award 2010: silver, iF 2010: award, Red dot 2010: 2x red dot, Designpreis Deutschland 2011: silver