„Vibrant Space“, 3D Branding und Space Identity für VW

Mit vereinten Kräften für „New Volkswagen“.

Wie stellt man sich den radikalen Veränderungen in der Automobilindustrie – als einer der weltweit größten Fahrzeughersteller und eine der ältesten deutschen Traditionsmarken? Und wie macht man innerhalb kürzester Zeit den grundlegenden Wandel der eigenen Unternehmenskultur nach außen sichtbar? Die VW-Antwort auf diese Fragen lautet: Man versammelt alle Branding-Experten des Vertrauens in einem Powerhouse. Blackspace war von Anfang an dabei – und entwickelte das neue 3D Branding und die neue VW Space Identity®.

 

Gemeinsame Vergangenheit, gemeinsamer Prozess – Auf dem Weg zu einem neuen Branding

Blackspace arbeitet seit vielen Jahren für die Automobilindustrie und mit Volkswagen. Deshalb ist sich das Brand Experience Studio sehr über die Transformationsprozesse bewusst, die gerade in der Branche stattfinden: Die zunehmende Bedeutung Chinas als Absatzmarkt, die wachsende Bedeutung von Elektromobilität, die veränderte Wahrnehmung von Mobilität im Allgemeinen und der wachsende Bedarf an Strategien zur Emotionalisierung innovativer Technologien.

„Wir sind überzeugt, dass Branding nach wie vor eine der wirkungsvollsten Möglichkeiten für Unternehmen ist, die Menschen wirklich zu erreichen. Gerade bei der Entwicklung neuer Formate verfügen wir über viel Erfahrung und Kompetenz. Deshalb hat uns Jochen Sengpiehl an Bord geholt, um das neue Brand Design für Temporary Spaces zu entwickeln“, sagt Christoph Rohrer von Blackspace. „Teil des Powerhouse zu sein, war eine tolle Erfahrung“, schwärmt Rohrer, der in seinem eigenen Team ebenfalls neue Wege der Zusammenarbeit fördert. „Die enge Abstimmung mit allen Beteiligten, die Offenheit und Entscheidungsgeschwindigkeit – in einem Unternehmen von der Größe und mit so viel Historie wie VW habe ich so etwas noch nicht erlebt.“

 

„Vibrant Spaces“ – 3D-Branding und Space Identity Konzept

Wie sieht also ein System aus, das revolutionär und doch klassisch, flexibel und ästhetisch, intelligent und zugleich emotional ist? Um das neue 3D-Logo und – zum ersten Mal überhaupt – eine VW Space Identity zu entwickeln, hat Blackspace die neue Kommunikationsstrategie der Marke in Prinzipien übersetzt. Diese bilden die gestalterische Grundlage für Lösungen in einer Zeit, in der Räume immer temporärer und und individueller werden.

Die Gestalter entwickelten zusammen mit Schmidhuber Architects aber nicht nur ein sehr vielseitiges, modulares Architektursystem. Unter dem Motto „Vibrant Spaces“ schuf Blackspace eine 360° Brand Experience, die sich leicht auf jeden räumlichen Kontext übertragen lässt: auf Messen, Events, Ausstellungen oder Pop-up-Stores.

 

Bauhaus trifft Licht-Gestaltung – Wie sich die neue VW-Brand Experience anfühlt

„Die formale Philosophie und Proportionen unseres Konzepts sind vom internationalen Stil, also der klassischen modernen Architektur, inspiriert“, sagt Architekt Daniel Knieß, Architekt und Projektleiter bei Volkswagen. „Das ist etwas, was mir auf Anhieb gefallen hat. Außerdem passt ein solcher Pioniergeist zu VW – schließlich liegen die Wurzeln der Marke in der Demokratisierung des Autofahrens.“
Darüber hinaus muss eine Space Identity für eine zukunftsfähige Marke die Fähigkeit haben, sich zu verändern und „zu sprechen“: „Mit dem neuen Brand Design wollen wir wieder den Menschen in den Mittelpunkt stellen“, sagt Sandra Waidelich, Experience Marketing Leiterin bei Volkswagen. „Blackspace und Schmidhuber habe genau verstanden, das wir räumliche Formate brauchen, die die Menschen emotional berühren und so eine Verbindung mit ihnen herstellen.“

Das Radikalste an der neuen VW Space Identity ? Das ist vermutlich der völlig neue Umgang mit Licht: Während VW sich in der Vergangenheit recht hell und einheitlich präsentierte, hat Blackspace aus Licht jetzt ein Werkzeug für bewusste Gestaltung gemacht – um unterschiedliche Stimmungen zu schaffen und die Experience mit der Marke noch intensiver zu gestalten.

Erstmals war das neue VW 3D-Logo und die Space Identity von Blackspace auf der IAA 2019 zu sehen.

 

Credit: Volkswagen